Kraut & Rübe
Kraut & Rübe

Das Tanzmariechen         

Text und Musik - Torsten Schmidt / Kraut & Rübe

 

Als kleines Mädchen hab ich oft -

im Fernsehen zugeschaut,

wie ein Tanzmariechen mit der Garde tanzt.

Bin an den Bildschirm rangerückt

und hab den Finger plattgedrückt

und laut gerufen „Mam, das will ich auch.“

 

Schweben auf  ´ner großen Bühne - wie ein Blatt Wind,

einmal fliegen, hochgeworfen in die Luft.

Sich drehen wie ´n Karussell, erst langsam

und dann schnell

„Ja, Mam, genau  - das will ich auch.“ 

 

Einmal Tanzmariechen hier in dem Verein zu sein,

fliegen wie ein Schmetterling, von hier nach dort;

wie ein Vogel hoch hinaus, an einem wunderschönen Tag,

einmal  das Tanzmariechen hier bei euch zu sein.

 

Und als ich dann dabei war, merkte ich - sehr schnell,

dass das Tanzen wirklich harte Arbeit ist.

Die blauen Flecken steckt´ ich weg,

ehe Mutter sie entdeckt

und mir den Traum vom Tanzen vielleicht wieder nahm

 

SOLO

 

Von den Kleinen aufzusteigen, war mein großes Ziel

in der Garde fand ich den erträumten Platz.

Die Gemeinschaft, der Applaus – wiegen alle Mühen auf,

für euch das Publikum - die Tanzmarie zu sein

 

Einmal Tanzmariechen hier in dem Verein zu sein,

fliegen wie ein Schmetterling, von hier nach dort;

wie ein Vogel hoch hinaus, an einem wunderschönen Tag,

einmal  das Tanzmariechen hier bei euch zu sein.

 

Ich lebe diesen Traum     –    tanz Mariechen tanz

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kraut & Rübe